Die Welt in hundert Jahren: Xyrill

Von Madeleine Blaschke Hier und Jetzt Man sieht in ihren großen und traurigen Augen, dass diese einst wach waren und einst vor Ideen und Inspirationen nur so sprühten. Xyrill pustet eine grüne Feder aus ihrem Gesicht. „Was?“, fragt sie und stochert lustlos in ihren Frühstücksflocken herum. „Du weißt übrigens, dass ich keine Milch vertrage?“, sagt sie … Die Welt in hundert Jahren: Xyrill weiterlesen

Die Welt in hundert Jahren – Sicherheitshalber Pessimist

Von Stefan Fröhling Ein Statement - Die Welt in hundert Jahren? Das klingt für mich zunächst – in mathematischer Blauäugigkeit – wie 3018 Doch es ist ja „nur“ das Jahr 2118 gemeint. Hätte ich mir vor einhundert Jahren die Welt hundert Jahre später vorstellen können? Das wäre 1918 gewesen, noch mitten im Gemetzel des 1. … Die Welt in hundert Jahren – Sicherheitshalber Pessimist weiterlesen

Die Rückkehr der Insekten – die Welt in hundert Jahren

von Susanne Große-Venhaus Es blieb die Liebe Wie es dazu kam? Die Insekten surrten zusammen, dieses Mal hatte eine Hornisse die Leitung über die Welt-Insekten-Konferenz. Die Insekten sind glücklich Glücklich - und auch ein bisschen stolz, wie sie die Menschheit vor 100 Jahren mit einem genialen Plan gerettet retteten. Menschen sind nicht sehr lernfähig Das … Die Rückkehr der Insekten – die Welt in hundert Jahren weiterlesen

Mit Sarah auf Utopia Planitia – Die Welt in hundert Jahren

von Dominic Eberle Die letzte REM-Phase endete Der metallische Geschmack der Nacht klebte noch an seiner Zunge. Das allnächtliche Boxtraining mit Sparringspartner im Klartraum sollte er wohl für eine Weile verschieben. Er wusste von sich selbst, dass er gern übertrieb. Diese Nacht eskalierte er erneut, schlug den Sparringspartner und 2 Helfer bewusstlos bis er schließlich ermattet zusammenbrach. … Mit Sarah auf Utopia Planitia – Die Welt in hundert Jahren weiterlesen

Das große Vergessen – Die Welt in hundert Jahren

 von Isabelle Reiff  2018 war es so weit Schicht im Schacht, der letzte Spaten fiel, der Kohleabbau im Ruhrgebiet wurde für immer gestoppt. "Endlich", dachten sich diejenigen, die ein Heidengeld dafür zahlten, das Wasser, das in diese Gruben sickerte, herauszupumpen. Sie schalteten die Pumpen ab – Hunderte – jeden Monat eine. Den Berechnungen nach waren … Das große Vergessen – Die Welt in hundert Jahren weiterlesen