Warum weniger arbeiten?

Der Zukunftsforscher Horst Opaschowski  stellt die These auf, dass wir früher arm waren, wenn wir keine Arbeit hatten. Heute hingegen seien wir arm, obwohl wir arbeiten.

Damit meint er die Armut an Leben. Diese speist sich aus verpassten Chancen, wenig freier Zeit und Verzicht. Arm an Zeit für soziale Bindungen, kulturellen Vergnügungen, Kreativität und persönlicher Entwicklung.

 

Keinen utopischen Fragebuch-Eintrag verpassen? Trage Dich mit Deiner e-mail als AbonnentIn  ein.

Susanne Gold

Gründerin & Herausgeberin des Zukunfts- und Wissenschaftsblogs Utopiensammlerin

Futuristin, Utopistin, Erfinderin und Sozialwissenschaftlerin. Sucht Utopien und sammelt Geschichten. Versteht Digitalisierung als Aufbruch in eine neue Welt – und träumt von einer besseren.

Kommentar verfassen