Die Welt in hundert Jahren – Bakterien, Mäuse und DNA haben die Welt verändert

von Daniela Hofer

Vor hundert Jahren begann es – man fügte Sprache und digital bewegte Bilder in die DNA ein

Am Anfang dieser Forschung wurde der DNA von Mäusen ein digitales Bild eingefügt. Die DNA einer Bakterie wurde mit dem Buch „Krieg und Frieden“ ergänzt, nur wie sich diese Forschung in 100 Jahren entwickelt hat, konnte niemand ahnen.

Wir schreiben das Jahr 2118 und  es ist nun üblich, dass mit Hilfe von Bakterien und deren DNA-Erweiterung unendlich viel Speicherplatz zur Verfügung steht

Zunächst wird den Bakterien die Information in deren DNA eingefügt. Anschließend werden die Bakterien abgetötet und konserviert.

Durch ein kompliziertes technisches Verfahren, was der breiten Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, werden die Bakterien in Speicherkarten verarbeitet. Es ist also Speicherplatz in großer Menge und günstig vorhanden.

Bakterien haben den Vorteil, dass sie fast unbegrenzt zur Verfügung stehen

Deshalb freut sich jeder Mensch über einen kleinen und harmlosen Schnupfen, weil sich mit den Bakterien Geld verdienen lässt.  Große Konzerne kaufen große Mengen von Bakterien ab und verarbeiten diese zu Speicherplatz weiter.

Ein lukratives Geschäft für Käufer und Verkäufer!

Aber es gibt noch eine  weitere sehr lukrative Einnahmequellen.

Die Forschung, die mit Mäusen und den kleinen digitalen Bildern in der DNA begann, ist heute viel weiter. Man kann damit das Aussehen seines Kindes bestimmen, das „Babydesign“. Diese Technik ist hoch angesehen.

Damit kann man sogar festlegen lassen, mittels Einfügen von weiteren Informationen in die DNA, wie sich das Kind entwickelt und sogar –  welche Interessen es haben wird.

Um die Entwicklung eines Menschen zu manipulieren, wird zusätzlich zur DNA Veränderung ein Chip transplantiert

Dieser Chip wandelt die eingefügte DNA-Informationen in Gefühle um. Das Kind glaubt damit, eine völlige freie Pubertät und Entwicklung zu durchlaufen, obwohl die Eltern diese schon vor dessen Geburt festlegen –  mit dem Chip ihrer Wahl.

Dies ist natürlich für die Wirtschaft interessant, denn damit kann jeglicher Fachkräftemangel schon von Beginn an vermieden werden.

Die Eltern des ungeborenen Kindes müssen nur ihre Zustimmung geben, für die sie reich belohnt werden.  Es gibt noch viele  weitere Anwendungsmöglichkeiten der Chip -Implantat -Technologie, aber leider ist dies auch noch im Jahre 2118 aus ethischen Gründen verboten.

Der Schwarzmarkthandel blüht und Kriminelle verdienen viel Geld mit dem illegalen Handel von Chip und Urkunden der Bürgerzustimmung.

Aber, wie auch schon von hundert Jahren, gibt es eine kleine Gruppe von Idealisten. Diese widersetzen sich der gängigen Praxis und es werden immer mehr.

Ich bin sicher, dass sie und ihre Ideale siegen werden.

Ein Gedanke zu „Die Welt in hundert Jahren – Bakterien, Mäuse und DNA haben die Welt verändert

Kommentar verfassen