Realität, Utopie und Glosse

cropped-20171218_1246411401837983.jpg

Aus welchem Stoff sind unsere Träume?

Wovon träumen die Menschen im Zeitalter der Digitalisierung?

Wer sind diese Leute?  Welche Zukunftsvisionen haben wir? – Wo geht die Reise hin? – Wo wollen wir hin? Was wollen wir mitnehmen in die neue Welt?

Dazu befrage ich Menschen: Am besten – ALLE Menschen!

Zwar stand Milgrams These, dass jeder jeden kennt, lange auf wackeligem Fundament. Aber das war in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts. Heute wissen wir, dass die Welt ein Dorf ist. Wir haben das Internet.
Den jüngsten und umfassendsten Beleg für Milgrams These haben Jure Leskovec von der Carnegie Mellon University und Eric Horvitz von Microsoft Research geliefert. Die beiden hoben einen Datenschatz, wie ihn nur das weltumspannende Internet ermöglicht. Sie analysierten die Verbindungen von 240 Millionen Instant-Messenger-Accounts. 30 Milliarden Einzelverbindungen umfassen die Protokolle, nach Aussagen der Forscher das größte je analysierte soziale Netzwerk.

Folglich könnte ich – die Utopiensammlerin – über 6.6 Ecken – jede Person der Welt befragen, in welcher sie morgen leben möchte.
Utopisch? Mach mit!

Die Interviews

Ich führe Interviews und frage Menschen, was sie wünschen, glauben, denken, meinen und – wissen. Aussagen von Visionären der Digitalisierung einerseits –  von Kritikern und potentiellen Verlierern andererseits.

Beiträge und Biographien

Hier findest Du allgemeine Beiträge zum Thema, Stand des Projektes und Reportagen. Geschichten von Menschen, die den Aufbruch in eine neue Zeit schon nutzen, um einen Traum zu verwirklichen: Eine Utopie an einen Ort tragen – sie real machen.

Detailinformationen zu den Personen aus allen Menüpunkten kannst Du in den Biographien lesen.

Die Welt in hundert Jahren

Hier findest Du Geschichten von Menschen, die ihre Phantasien über die Zukunft aufgeschrieben haben und sie mit uns teilen.

Die Netzgeschichten

In dem Menüpunkt Netzgeschichten sammele ich kuriose Erlebnisse von mir unbekannten Menschen, die mich bei meiner Arbeit über die sozialen Medien erreichten. Keine Zukunftsgeschichten. Geschichten, die ich bewahren möchte. Geschichten, die Menschen geschehen sind und mir erzählt wurden.

Du möchtest wissen, wer ich bin? Warum ich das mache? Dann schaust Du hier nach.

Du möchtest mitmachen und mir Deine Vision erzählen? Schreibe eine Mail an mich.