Der, für den die Anderen zählen. Wer ist Simon Boehncke?

Simon ist 2000 in München geboren und aufgewachsen, seine Mutter kommt aus einem Dorf in Baden Württemberg, sein Vater aus Bremen. Er hat nach der Grundschule ein Jahr ein Gymnasium besucht, ist dann jedoch auf die Ricarda Huch Realschule gewechselt. Nach der mittleren Reife hat er beschlossen, auf die FOS Nord zu wechseln und nach dem Fachabitur in Sozialwesen, sein Allgemeines Abitur auf der Rainer Werner Fassbinder FOS zu absolvieren. Für diesen Zweck hat er die Seminararbeit mit dem Titel „Zwischen Menschwerdung und Weltherrschaft – Künstliche Intelligenz im Film“ geschrieben, auf der die hier veröffentliche Utopie basiert. Zuvor hat er zwei Praktika absolviert, jeweils zwei Monate, eines in dem Seniorenheim der Diakonie, das andere in einer städtischen Kindertagesstätte in Schwabing. Seit Oktober studiert er Psychologie in Innsbruck.

Was treibt Dich an, Simon?

Meine Freizeit verbringe ich viel Zeit in der evangelischen Jugend, organisiere Konvente und fahre auf Jugendfreizeiten. Die Arbeit mit Menschen ist für mich unabdingbar, unter anderem deshalb auch meine Studienwahl Psychologie.

Außerdem gehört Sport zu einer meiner Leidenschaften, zurzeit am liebsten Laufen oder Bouldern, jedoch auch viele andere Sportarten freizeitmäßig.

Lesen war immer Teil meines Lebens, früher Fantasy Bücher, heute Romane.

Ich möchte später beruflich eine Tätigkeit ausüben, die neben dem Zweck Geld zu verdienen vor allem Sinn schafft, in dem sie Menschen voran bringt

Kommentar verfassen